Donnerstag, 9. September, 7. Oktober, 28. Oktober, jeweils 19.30 – 21.00 Uhr

Innere Orientierung – eine befreiende Erfahrung in meinem Lebensprozess

Dem Klang meiner inneren Stille lauschen – und tönen / Der Spur meiner inneren Freiheit folgen – und tanzen / Dem Weg meiner tiefen Liebe trauen – und handeln 

An drei Abenden wollen wir uns auf den Weg in unser Innerstes aufmachen und unseren Klang, unseren Rhythmus und unsere Farben entdecken, ihnen Raum geben und sie zum Ausdruck bringen. So können wir bestehen in dieser zerrissenen Welt, uns in uns selbst verankern und mutig unsere Entscheidungen treffen. Herzlich willkommen zu drei musiktherapeutischen Abenden!

Gabriele Steiner-Janssen, Musiktherapeutin AKL
Kostenbeitrag: € 15,– pro Abend oder € 40,- für alle drei Abende
Anmeldung bis jeweils eine Woche vorher 


Donnerstag, 23. September und Dienstag, 7. Dezember, jeweils 19.30 – 21.30 Uhr

Unterwegs sein

Bibliodramaabende

Wer unterwegs ist, erfährt etwas, begegnet Menschen, besucht Orte. Er bricht auf, entdeckt und sieht neue Perspektiven. So finden wir es in einigen biblischen Geschichten auch überliefert. Wir laden ein, sich auf den Weg zu diesen Texten zu machen.

Christoph Dobras, Beauftragter in der Schulpastoral, Bibliodramaleiter
Margret Niehaus, Ergotherapeutin, Bibliodramaleiterin (GfB)
Kostenbeitrag: € 15,- pro Abend
Anmeldung bis jeweils eine Woche vorher


Freitag, 17. September, 9.00 – 17.00 Uhr und
Samstag, 18. September, 9.00 – 12.00 Uhr

Heilende Kraft fließt durch unsere Hände

Einführungskurs Handauflegen
Kooperation mit dem Forum Krefeld-Viersen

Heilende Kraft fließt durch unsere Hände. Das wissen Menschen seit Jahrhunderten und legen ihre Hände dorthin, wo es ihnen selbst oder andern gut tut. Woher diese Kraft kommt, wird unterschiedlich aufgefasst. Im christlichen Verständnis ist es die Segenskraft Gottes, die heilend wirkt. Beim behutsamen Handauflegen öffnen wir uns für diese heilende Kraft und vertrauen darauf, dass sie für uns ganz persönlich zum Guten wirkt.
Einführung in das Verständnis des Handauflegens, Anleitungen für die Praxis sowie der Austausch von Erfahrungen sind wichtige Elemente des Kurses.
Der Kurs richtet sich an Menschen, welche daran interessiert sind, in das achtsame Handauflegen bei sich und andern eingeführt zu werden und seine wohltuende Wirkung zu erfahren.

Referentin: Anemone Eglin, Theologin, Handauflegen Open Hands (www.anne-hoefler.de), Kontemplationslehrerin, Integrative Therapeutin FPI, Winterthur/CH
Literatur: Anemone Eglin, Handauflegen mit Herz und Verstand. Hintergrund.Praxis.Reflexionen, Theologischer Verlag Zürich 2019
Höchstteilnehmer*innenzahl: 8 Personen
Kostenbeitrag: € 90,- inkl. Verpflegung am Freitag sowie Getränke an beiden Tagen
Anmeldung bis 1.09.2021


Dienstag, 5. Oktober, 19.00 – 20.30 Uhr in der St. Thomas-Morus-Kirche, Kempener Allee 70, Krefeld

„du weißt / dein innerer mensch / wächst immer / über dich hinaus“

Lyrikabend mit Pfr. Dr. Wilhelm Bruners und Inga Pirianian
Kooperation mit dem Forum Krefeld-Viersen

Noch vor der Corona-Pandemie, im Jahr 2019, hat der Physiker, Jesuit und Zenmeister Stefan Bauberger das Buch „Glück ohne Ratgeber – Eine Philosophie des Gelingens“ veröffentlicht. Jetzt, in und nach all den Umbrüchen, zu denen die Pandemie uns nötigt, scheint es aktueller den je. „Worum es geht“, schreibt er in seiner Einleitung: „…um Glück und um Religion beziehungsweise den Kern, das Herz von Religion. … Beide hängen zusammen … Über Glück zu reden … ist modern, im Gegensatz zu… Religion …, zu diesem Mega-out-Thema.“
Texte der Hoffnung und Zuversicht in einer Umbruch-Zeit werden an diesem Abend vorgetragen, Lyrik, die in den Monaten der Pandemie entstanden ist. Wilhelm Bruners reflektiert in seinen Texten im Licht eines Glaubens, der sich auch täglich verändert, unsere menschliche Situation in und nach Corona-Erfahrungen. Inga Piranian ist musikalische Dialogpartnerin und wird ihre Gedanken auf dem Cello zu Gehör bringen.

Dr. Wilhelm Bruners, Priester, Lyriker, Mönchengladbach
Musikalische Intermezzi: Inga Piranian, Cellistin, langjähriges Mitglied der Niederrheinischen Symphoniker
Zur Deckung der Kosten wird ein Spendenbeitrag erbeten
Anmeldung erbeten


Dienstag, 26. Oktober, 19.00 – 21.00 Uhr

Das Herz des Erwachens – Bodhicitta

Liebe und Mitgefühl – ein Einblick in die tibetisch-buddhistische Tradition
Kooperation mit dem Forum Krefeld-Viersen

Dazu schreibt unser Referent, der Buddhist Christian Licht: „Liebe und Mitgefühl/Barmherzigkeit sind sowohl im Christentum als auch im Buddhismus zentrale innere Einstellungen, die die Verbindung zu Menschen und auch Tieren prägen. Auf dieser Grundlage entwickelt man im Mahayana-Buddhismus »den Geist bzw. das Herz des Erwachens« (auf Sanskrit „Bodhicitta“). Dabei geht es darum, die eigenen Fähigkeiten und geistigen Qualitäten so weit zu entfalten, dass man Anderen in der besten Weise helfen kann, bis dahin, dass sie sich vollständig von allem Leid befreien können. Auf diesem Weg übt man die sechs Vollkommenheiten: Freigebigkeit, ethisches Verhalten, Geduld, freudige Anstrengung, Sammlung und Weisheit.“
An diesem Abend führt uns Christian Licht vom tibetischen Zentrum in Aachen in die entscheidende Übung ein und wird sie in der Meditation erfahrbar machen.

Christian Licht, Drikung Sherab Migched Ling e.V. – Zentrum für tibetischen Buddhismus e.V., Aachen
Kostenbeitrag: € 15,-
Anmeldung bis 19.10.2021


Freitag, 4. November, 19.00 – ca. 21.00 Uhr

Feuerabend

Ein Abend am Feuer für Männer, die sich von seinem Zauber einfangen lassen wollen

Interessierte Männer sind am Ende dieses durch die Covid-19 Pandemie so besonderem Jahres wieder eingeladen, in der Dunkelheit eines Novemberabends in den Garten der Stadtoase zu kommen und um den wärmenden Schein des Feuers den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen: ins Feuer schauen und horchen, miteinander ins Gespräch kommen, Rück- und Ausblick halten, in Ruhe abschalten.
Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Heinz Tichelbäcker, Claus F. Lücker
Kostenbeitrag: frei(willig)
Anmeldung bis 28.10.2021


Donnerstag, 25. November, 19.30 – 21.00 Uhr       – VERSCHOBEN AUF DEN 10. FEBRUAR 2022

Diakonin sein – geweiht und beauftragt

Gespräch mit Hilde Freihoff, Diakonin in Krefeld
Kooperation mit dem Forum Krefeld-Viersen

In der frühen Kirche waren sowohl Diakone als auch Diakoninnen im Dienst der Gemeinden tätig. Gleiche Würde der Frauen und Priesteramt aller Gläubigen – so wird es seit dem 2. Vatikanischen Konzil in der römisch-katholischen Kirche diskutiert. Hilde Freihoff ist seit 20 Jahren als Diakonin in der alt-katholischen Kirche tätig; sie leitet Gottesdienste, tauft und salbt kranke Menschen. An diesem Abend wird sie von ihren vielfältigen Erfahrungen erzählen – vielleicht impulsgebend für die römisch-katholische Kirche?

Hilde Freihoff, Diakonin
Kostenbeitrag: € 10,-
Anmeldung bis 11.11.2021